Vorabpauschale

Nach dem seit Anfang 2018 geltenden Investmentsteuerreformgesetz geht der Gesetzgeber bei Investmentfonds von einem fiktiven Ertrag aus und will eine „Vorabpauschale“ haben. Die wird zwar mit dem Freistellungsauftrag (max. 801 €) und der später einmal stattfindenden Auszahlung verrechnet, aber solange will der Fiskus nicht warten.

Es ist zwar kein Geld geflossen, der Betrag geht bei vielen Filial- und Direktbanken trotzdem von Ihrem Verrechnungskonto ab. Bei Fondsbanken werden dafür Anteile verkauft, Sie können aber auch eine Konto-Abbuchung vereinbaren.

Überprüfen Sie unbedingt Ihren Freistellungsauftrag!