Mit einem Sparplan zum Vermögen

Auch mit kleinen Beträgen lässt sich mit einem Sparplan langfristig ein Vermögen aufbauen. Junge Leute gewöhnen sich langfristig ans sparen. Sie profitieren vom langfristigen Horizont. Die Geldanlage sollte in Aktien erfolgen. Kurseinbrüche werden bei der langfristigen Anlage zur Nebensache. Diese werden einfach ausgesessen. Man profitiert sogar davon. Mit der festen Spar-Rate erhält man mehr Anteile bei niedrigen Kursen.

Vorteil: Die Spar-Rate lässt sich jederzeit erhöhen, aussetzen oder beenden. Der Sparbetrag ist in zwei Tagen bei Bedarf auf dem Konto, wenn etwas dazwischenkommt.

Sie brauchen ein Depot und ein Tagesgeldkonto. Das ist bei einer Online-Bank schnell eingerichtet.

Erkundigen Sie sich nach den Konditionen. Vielleicht ist es günstiger, den Sparbetrag zu sammeln und nur alle drei Monate anzulegen.

Für den ersten Sparplan legen Sie sich einen Sparplan auf einen Welt-Index wie den MSCI World an. Und dann in einen kostengünstigen ETF-Fonds.

Für weitere Sparpläne darf es auch mit mehr Pepp sein, wie Emerging-Markets. Diese schwanken zwar mehr, aber dort ist die Zukunft.

Beginnen Sie mit dem Sparplan aber erst, wenn Sie mehrere Monate Rücklagen auf einem Tagesgeldkonto haben. Dann brauchen Sie den Sparplan nicht auflösen, weil etwas dazwischengekommen ist.

Im Alter drehen Sie den Spieß um und Sie machen aus dem Sparplan einen Auszahlungsplan und zahlen sich selber eine Rente.

Die Rente kommt überraschend?

Eigentlich hat man 50 Jahre Zeit sich darauf vorzubereiten. Aber die Jugend hat andere Gedanken. Sie möchte konsumieren.

In einer Umfrage geht ein Viertel der Bevölkerung davon aus, auf staatliche Unterstützung angewiesen zu sein. Ein weiteres Drittel glaubt, im Reentenalter dazuverdienen zu müssen.

Werden Sie auch dazugehören?

Legen Sie monatlich auch kleinere Geldbeträge regelmäßig zurück. Wenn Sie mehrere Monate Rücklagen auf einem Tagesgeldkonto haben, dann legen Sie einen Aktiensparplan an. Ab 25 € monatlich ist dies möglich. Wegen der Gebühren sparen Sie lieber alle drei Monate einen höheren Betrag und kaufen Sie bei einem Discounter. Dort sind die Ausgabeaufschläge niedriger und es fallen meist keine Depotgebühren an. Auf diesem legen Sie am besten per Dauerauftrag in einen weltweit anlegenden Fonds an. Immer noch die lukrativste Sparform, vor allem wenn Sie mehrere Jahre Zeit haben, können Sie jeden Börsensturz aussitzen und profitieren sogar davon, in dem Sie für Ihren Sparbeitrag mehr Anteile bekommen.

100 Euro monatlich in 30 Jahren ergeben? Na? Sie haben 36.000 € angelegt und erhalten ca. 173.000 €. Hätten Sie das gedacht?