Lehren Sie Ihrem Kind den Umgang mit Geld

Viele Jugendliche sind heute schon durch Handyverträge überschuldet.

Erklären Sie Ihren Kinder den Umgang mit Geld, Schulden und Krediten. Konsumschulden sind schlechte Schulden. Wenn man das Geld nicht hat für vermeintliche wichtige Käufe, wie soll man dieses Geld mit Zinsen zurück zahlen?

Wann haben Sie das letzte Mal mit ihm Monopoly gespielt? Da lernt es den Umgang mit Investitionen und nebenbei auch noch Rechnen.

Schenken Sie Ihrem Kind eine Aktie und es wird den verschmähten Wirtschaftsteil täglich lesen, um zu wissen was diese Aktie macht.  Legen Sie ein Junior-Depot und besprechen Sie mit ihm gemeinsam die Aktienanlage. Am besten legen Sie das Geld in einen breit streuenden ETF-Aktienfonds MSCI World.

Mit 16 kann es schon ein Girokonto auf Guthabenbasis haben.

Die Schule ist beendet? Dann braucht es eine Haftpflichtversicherung. Sonst ist es bei einem Schaden für alle Zeiten ruiniert. Jetzt ist die Berufsunfähigkeits-Versicherung noch bezahlbar. Es hat in den ersten fünf Jahren keine Ansprüche an die Rentenversicherung. Für einen Sparplan bei der Bank für Anschaffungen und Notfälle ist der richtige Zeitpunkt, damit es das Sparen lernt. Der Arbeitgeber tut vielleicht etwas zu einem VL-Vertrag dazu?