" />

Category Archives for "Rente"

15. Juni 2019

Mit diesem legalen Trick erhöhen Sie Ihre Rente und vermindern die Abschläge

Mit diesem legalen Trick erhöhen Sie Ihre Rente und vermindern die Abschläge

Wenn Sie 63 Jahre alt sind und 35 Jahre Versicherungszeiten haben, dann ist die Rente für langjährig Versicherte möglich.

Dazu zählen neben den Beitragszeiten auch:

  • Zeiten aus einem Versorgungsausgleich
  • aus einem Renten-Splitting unter Ehegatten oder eingetragenen Partnern
  • Minijobs
  • Krankheit
  • Schwangerschaft
  • Schulausbildung und Studium.

Fehlen Ihnen trotzdem Monate? Tipp: Melden Sie sich arbeitslos. Lassen Sie sich nicht von der Arbeitsagentur abwimmeln. Es ist eine Beitragsleistung und Sie haben Anspruch darauf. Oder Sie nehmen eine geringfügige Beschäftigung an, bei der Sie die Beiträge zur Rentenversicherung aufstocken.

Schauen Sie in der nachfolgenden Tabelle nach Ihrem Geburtsjahr. Sie sehen, ab wann Sie ohne Abschläge in Rente gehen können. Für jeden Monat, den Sie früher gehen, wird Ihre Rente dauerhaft um 0,3 % gekürzt.

GeburtsjahrNormaler RentenbeginnKürzung, wenn Sie mit 63 Jahre in Rente gehen wollen
195365 Jahre 7 Monate9,3 %
195465 Jahre 8 Monate9,6 %
195565 Jahre 9 Monate9,9 %
195665 Jahre 10 Monate10,2 %
195765 Jahre 11 Monate10,5 %
195866 Jahre10,8 %
195966 Jahre 2 Monate11,4 %
196066 Jahre 4 Monate12,0 %
196166 Jahre 6 Monate12,6 %
196266 Jahre 8 Monate13,2 %
196366 Jahre 10 Monate13,8 %
Ab 196467 Jahre14,4 %

 

Weitere Tipps finden Sie in meinem Newsletter Rente.

(Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Ihre Daten werden nicht weitergegeben)

25. Mai 2019

Sofortrente gegen Einmalzahlung

Sie haben einen größeren Betrag? Der Zinssatz bei Banken ist immer noch mickrig. Sie stehen kurz vor der Rente? Dann wäre eine zusätzliche Rente doch eine gute Sache, denken Sie sich.

Welche Möglichkeiten gibt es:

  • Es gibt verschiedene Versicherer, die diese Möglichkeiten anbieten. Nur müssten Sie bei diesen mindestens 91 Jahre alt werden, nur um Ihre eingezahlten Beiträge wieder­zu­be­kommen. Also nicht empfehlenswert.
  • Seit Juli 2017 gibt es die Möglichkeit, bei der Deutschen Rentenversicherung Abschläge gegen eine Einmalzahlung oder Ratenzahlung auszugleichen, wenn Sie früher in Rente wollen. Den Betrag können Sie bis zu einer bestimmten Grenze als Alters­vor­sorge­auf­wen­dung absetzen. Hier hätten Sie Ihr Geld in ca. 20 Jahren wieder. Im Rentenfall zahlen Sie Kranken- und Pflegeversicherung. Wenn Sie bis zur Regel­altersrente durchhalten, erhöht dieser Betrag die Rente. Die Rendite beträgt hier ca. 2,5 %. Sind Sie fit genug?
  • Oder Sie legen sich einen Entnahmeplan in Dividendenstarke Aktien an. Dann zahlen Sie sich doch selber eine Rente. Mit oder ohne Kapitalverzehr.

Auf https://www.zinsen-berechnen.de/entnahmeplan.php finden Sie einen entsprechenden Rechner.

Sie haben die Wahl.

15. März 2019

Flexi-Rente

In der letzten Legislatur-Periode der Bundesregierung wurde ein interessantes Gesetz beschlossen, die neue Flexi-Rente („Gesetz zur Flexibilisierung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestand und zur Stärkung von Prävention und Rehabilitation im Erwerbsleben“. Es trat am 1.7.2017 in Kraft

Besonders gut kommt an, dass die starren Hinzuverdienstgrenzen bei Frührentnern weggefallen sind und eine Teilzeit-Arbeit möglich sind.

Seit 1. Juli 2017 können Rentner vor Erreichen der Regelaltersgrenze 6.300 Euro im Jahr an­rech­nungs­­frei hinzuverdienen. Die bisherige monatliche Grenze von 450 Euro wurde aufgegeben. Ein über diesen Betrag hinausgehender Verdienst wird zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet. Liegt die Summe aus gekürzter Rente und dem Hinzuverdienst über dem bisherigen Einkommen (bestes Einkommen der letzten 15 Kalenderjahre, sogenannter Hinzuverdienstdeckel), wird der darüber liegende Hinzuverdienst zu 100 Prozent auf die verbliebene Teilrente angerechnet.

Beispiel
Basierend auf einem monatlichen Arbeitseinkommen in Höhe von 1.511 Euro beträgt der jährliche Hinzuverdienst von Axel B. neben der vorzeitigen Altersrente 18.132 Euro. Hiervon bleiben 6.300 Euro anrechnungsfrei. Von den verbliebenen 11.832 Euro werden 40 Prozent auf die Rente an­ge­rechnet. Dies entspricht einem Betrag in Höhe von 4.733 Euro im Jahr beziehungsweise 394 Euro im Monat. Die volle Altersrente von 950 Euro verringert sich durch den Hinzuverdienst um 394 Euro auf 556 Euro. (Quelle: Deutsche Rentenversicherung)

Sie gehen ab dem 63. Lebensjahr Teilzeit in Rente und erhöhen durch Ihre Arbeit wieder Ihre Ren­ten­an­sprüche im nächsten Jahr.

So sieht ein gleitender Übergang in das volle Rentnerleben aus.

7. Dezember 2018

Haben Sie eine betriebliche Altersvorsorge?

Update 2018:

Der steuerfreie Höchstbetrag ist von 4 auf 8 % der Beitragsbemessungsgrenze in der Rentenversicherung gestiegen, also 6.240 €. Auf 3.120 Euro brauchen Sie keine Sozialabgaben zahlen.

2017

Seit 2002 muss der Arbeitgeber Ihnen eine betriebliche Altersvorsorge anbieten.

Sie zahlen die betriebliche Altersvorsorge alleine? Dann gibt es jetzt eine gute Nachricht: Ab 2019 muss sich der Arbeitgeber stufenweise daran beteiligen. Erst gilt es nur für Neuverträge, ab 2019 auch für Altverträge in nicht tarifgebundenen Betrieben, ab 2022 auch bei vor 2019 abgeschlossenen Vertrag, egal ob der Betrieb tarifgebunden ist oder nicht.

In diesen zinsarmen Zeiten sehr wichtig. Das Niveau der gesetzlichen Rente wird auch nicht höher in den nächsten Jahren.

25. Mai 2018

Nutzen Sie Ihr Eigenheim mit einer Leibrente

Sie wohnen in einem Eigenheim, Ihre Rente ist nicht zu hoch und Sie haben keine Erben? Dann ist die Immobilien-Leibrente etwas für Sie.

Machen Sie Ihr Haus schon zu Lebzeiten zu Geld. Und Sie können darin wohnen bleiben bis zu Ihrem Lebensende. Der Käufer trägt alle Kosten und sorgt für die Instandhaltung und Sie erhalten auch noch eine Rente. Zu schön, um wahr zu sein.

Dies ist ein Spiel mit Ihrer Lebenserwartung. Je später Sie die Leibrente abschließen, umso höher ist die Rente.

Das Wohnrecht und die lebenslange Rente werden notariell beurkundet und im Grundbuch eingetragen.

Lassen Sie den Wert Ihres Hauses von einem unabhängigen Gutachter ermitteln.

Vereinbaren Sie eine Mindestlaufzeit von fünf oder zehn Jahren. Dann erhalten die Erben bis zum Ablauf die Rente weiter. Lassen Sie den Vertrag von einem Rechtsanwalt prüfen.

>