" />

Mehr Geld ist keine Lösung

Wenn man den Untersuchungen glaubt, steigen mit dem Einkommen automatisch auch die Ausgaben. Wir bleiben also Pleite – nur auf einem höheren Niveau.

Wie wir über Geld denken, ob wir der Beschäftigung nachgehen, die uns wirklich glücklich macht, entscheidet, ob wir mit Geld umgehen können. Haben Sie Ihren Konsum unter Kontrolle? Finanzieren Sie ihn vielleicht sogar auf Kredit? Ihnen gehört also gar nichts.

Vergleichen Sie sich nicht mit anderen. Eines der größten Kostenfallen. Stehen Sie dazu, dass Sie es sich nicht leisten können.

Brauchen Sie dieses ganze Zeug wirklich für Ihr Seelenheil? Je weniger Sie haben und wollen, umso weniger müssen Sie Geld verdienen. Das ganze Zeug muss auch noch gepflegt und repariert werden. Sie haben also auch noch weniger Freizeit.

Kann es sein, dass es auch in anderen Bereichen kriselt, wie Beziehung, Gesundheit und Beruf? Frustkäufe helfen da nur sehr kurz.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen, Ihr Einkommen und Ausgaben.

Zahlen Sie nur noch in bar.Dann ist die Hemmschwelle viel höher als mit einer Kartenzahlung.

Schätzen Sie das, was Sie schon haben.

In meinem Ratgeber Geld finden Sie zahlreiche Ideen, wo Sie noch sparen können. Verzicht kann auch befreien. Mittlerweile gibt es eine Bewegung der Frugalisten, die 30 % und mehr von ihrem Einkommen sparen, clever investieren und mit 40 in Rente gehen. Was halten Sie von dieser Idee?

Zusammenfassung

  • Haushaltsbuch führen über Einnahmen und Ausgaben
  • geplante Käufe 30 Tage überdenken, ob Sie es wirklich brauchen
  • wo können Sie sparen, ohne zu verzichten?

Schreibe einen Kommentar