" />

Category Archives for "Einnahmen"

15. April 2019

Haben Sie Anspruch auf Wohngeld?

Das ist nicht nur für Mieter, sondern auch für Häusle-Bauer.

Geben Sie ein Drittel Ihres Einkommens für Miete und Nebenkosten aus? Dann liegen Sie im deutschen Durchschnitt. Geringverdiener und Studenten müssen anteilig noch mehr ausgeben. Für all diese Menschen gibt es Erleichterung durch Wohngeld. Wussten Sie aber, dass auch Immobilien-Eigentümer (Eigenheim oder Eigentumswohnung selbstgenutzt) und Bewohner eines Heims diesen Zuschuss beantragen können?

Wohngeld ist kein Almosen des Staates, sondern es besteht ein Rechtsanspruch darauf. Hier können Sie kostenlos prüfen, ob Sie anspruchsberechtigt sind: zum Wohngeld-Rechner. Wenn ja, dann erhalten Sie es 12 Monate lang, bevor wieder ein neuer Antrag gestellt werden muss. Ob und wie viel Wohngeld Sie bekommen, hängt von der Höhe des Einkommens und der Miete ab, aber auch von der Zahl der zum Haushalt gehörenden Familienmitglieder.

15. Februar 2019

Steuerfreie Extras vom Arbeitgeber

Von einer Gehaltserhöhung bleibt höchstens die Hälfte. Dem Arbeitgeber kosten Sie 120 %.

Es gibt aber steuerfreie Extras, die voll bei Ihnen ankommen. Dem Arbeitgeber kosten Sie keine Pauschalsteuern oder Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung. Argumentieren Sie damit bei der nächsten Gehaltsrunde oder beim neuen Arbeitgeber.

Was halten Sie von einem Yoga-Kurs oder er beteiligt sich an den Kita-Beiträgen?

Benzin- und Essens-Gutscheine sind steuerbegünstigt.

Bitten Sie Ihren Arbeitgeber um ein Darlehen bis 2.600 Euro. Der Arbeitgeber kann Ihnen die dienstliche Bahncard zur privaten Nutzung überlassen. Betreuungskosten kann der Arbeitgeber bis 600 Euro jährlich übernehmen. Den Strom für private Elektroautos kann der Arbeitgeber abgabenfrei bereitstellen. Bis zu 500 Euro für die betriebliche Gesundheitsförderung sind begünstigt. Seit 2018 kann jetzt bis zu 8 % der Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung ohne Steuern und Sozialabgaben in eine betrieblich geförderte Altersvorsorge fließen.

Für ein Job-Ticket muss ab 2019 kein geldwerter Vorteil mehr versteuert werden. Diese steuerfreie Leistung für Job-Tickets soll auf die Entfernungspauschale angerechnet werden, um eine Begünstigung gegenüber Arbeitnehmern, die diese Aufwendungen selbst aus ihrem versteuerten Einkommen bezahlen, zu verhindern.

Der Arbeitgeber kann Ihnen die dienstliche Bahncard zur privaten Nutzung überlassen.

Betreuungskosten kann der Arbeitgeber bis 600 Euro jährlich übernehmen.

Den Strom für private Elektroautos kann der Arbeitgeber abgabenfrei bereitstellen.Bis zu 500 Euro für die betriebliche Gesundheitsförderung sind begünstigt.Seit 2018 kann jetzt bis zu 8 % der Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung ohne Steuern und Sozialabgaben in eine betrieblich geförderte Altersvorsorge fließen.

5. Januar 2019

Azubis können einen Zuschuss beantragen

Wenn Azubis während ihrer Berufsausbildung mit mehr bei den Eltern wohnen können, haben sie evtl. Anspruch auf einen Zuschuss. Die Ausbildungsvergütung dürfte nicht reichen, um Miete, Lebenskosten und Heimfahrten zu bestreiten.

Das Arbeitsamt zahlt dann eine Berufsausbildungsbeihilfe. Stellen Sie den Antrag vor der Berufsausbildung. Eine Schulausbildung wird nicht bezuschusst. Das Einkommen der Eltern oder des Lebenspartners spielt nur dann eine Rolle, wenn es bestimmte Freibeträge übersteigt. Zusätzlich werden sie vom Rundfunkbeitrag befreit.

Einen ersten Überblick gibt es auf www.babrechner.arbeitsagentur.de

25. August 2018

Hilfen für Alleinerziehende

Jeder zweite erfüllt seine Unterhaltspflicht nur teilweise oder gar nicht. Die Höhe des Unterhaltes können Sie auf https://goo.gl/psWC4T berechnen.

Beantragen Sie jetzt den Unterhaltsvorschuss über das 12. Lebensjahr Ihres Kindes hinaus. Beantragen Sie beim Jugendamt eine Beistandschaft. Dieser Beistand hilft Ansprüche zu ermitteln und durchzusetzen.

Auf https://www.infotool-familie.de/ finden Sie einen Wegweiser des Bundesministeriums für Familie, welche finanziellen Leistungen Ihnen noch zustehen. Beantworten Sie die Fragen zur Ihrer jetzigen Situation und die Ihnen zustehenden Leistungen werden eingeblendet.

Schöpfen Sie es aus, es sind keine Almosen. Sie haben ein Anrecht darauf.

 

 

25. Juli 2018

Benutzen Sie ein Einkaufsportal

Wenn Du online einkaufen willst, dann schaue bei Aklamio, Getmore oder Shoop vorbei, ob es diesen Shop dort gibt. Die Chancen sind groß, es werden über 2000 Shops gelistet. Mehr als 10 Prozent Rabatt auf den Nettowarenwert sind möglich. Das hängt von der Branche des Online-Shops ab. Vergleichen Sie diesen Preis noch bei idealo.de, billiger.de und geizhals.de.

Melde Dich bei diesen Portalen kostenlos an und erhalte für jeden Einkauf hierüber mehrere Prozent Cashback. Da ist deutlich lukrativer als die Rabattmarken Payback und DeutschlandCard. Hinterlege hierfür Deine Bankverbindung oder Dein PayPal-Konto. Warten Sie nicht zu lange mit der Auszahlung.

In den Einstellung können Sie die Zustimmung zur Werbemails abwählen.

So einfach kann Geldverdienen sein.

>