Category Archives for "Steuern"

25. März 2019

Mehr Netto 2019 mit Freibeträgen

Wenn Sie nicht bis zur nächsten Steuererklärung warten wollen, dann beantragen Sie jetzt einen Steuerfreibetrag für 2019.

Bei Beantragung bis zum 30.11. gilt dies sogar noch für das aktuelle Steuerjahr!

Das können Sie eintragen lassen:

Werbungskosten

Die Werbungskostenpauschale von 1000 Euro ist in den Steuertabellen bereits eingebaut

  • Jeder Kilometer zur ersten Tätigkeitsstätte zählt mit 0,30 €. Selbst wenn Sie zu Fuß dort hin gehen. Max. 4500 Euro pro Jahr.
  • Arbeitszimmer bis 1.250 €
  • Arbeitsmittel bis 952 € inkl. Umsatzsteuer sofort, darüber hinaus verteilen Sie bitte auf die Jahre der Nutzung
  • Fortbildungs- und Bewerbungskosten

Sonderausgaben

  • Unterhalt
  • Kirchensteuer abzgl. Erstattungen
  • Ausbildungskosten
  • Spenden an Parteien bis zu 1.650 Euro, für Ehepaare bis zu 3.300 Euro
  • Kinderbetreuungskosten bis 14 Jahre oder für behinderte Kinder auch darüber. Wenn das Kind im Haushalt lebt. 2/3 der Kosten, höchstens aber 4.000 Euro.
  • Schulgeld: Für jedes Kind 30 % der Kosten, max. 5.000 Euro pro Jahr

Außergewöhnliche Belastungen

  • Ausbildungsfreibetrag für Kinder über 18 Jahre: 924 Euro. Wenn sie in Ausbildung sind und auswärts wohnen.
  • Pflegepauschbetrag: 924 Euro
  • Gesundheitskosten nach Abzug der zumutbaren Belastung
  • Unterhalt für Angehörige: Bis zu 9.168 Euro plus Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung

Darüber hinaus

  • Handwerker, Hilfen im Haushalt
  • Behindertenpauschbetrag
  • Verlustvortrag aus Gewerbebetrieb
  • Verluste aus Vermietung

Formulare für den „Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung“ finden Sie auf formulare-bfinv.de.

 

10. Dezember 2018

Wann gibt es den Steuerbonus für Handwerkerleistungen?

Die Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen in Höhe von 20 % der Arbeitskosten, höchstens 1.200,– € jährlich, erhalten Sie für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen in Ihrem Haushalt (§ 35a Abs. 3 EStG).

Nach BFH-Rechtsprechung sind Handwerkerleistungen nur begünstigt, wenn sie im räumlichen Bereich eines vorhandenen Haushalts erbracht werden. Deshalb gibt es keinen Steuerbonus für Handwerkerleistungen, die die Errichtung eines Haushalts – also einen Neubau – betreffen (BFH-Urteil vom 13.7.2011, VI R 61/10, BStBl. 2012 II S. 232). Die Finanzverwaltung gewährt deshalb für alle Maßnahmen, die im Zusammenhang mit der Errichtung eines Haushalts bis zu dessen Fertigstellung anfallen, keine Steuerermäßigung. Wann aber genau ist dieser Zeitpunkt erreicht, ab dem Handwerkerleistungen begünstigt sind? Diese Frage klärt derzeit der Bundesfinanzhof in einem hierzu anhängigen Verfahren.

Der Fall: Die Steuerzahler zogen in der Zeit vom 27. bis 29. März in ihr neu errichtetes Einfamilienhaus ein und meldeten sich am 31. März mit Hauptwohnsitz bei der Gemeinde an. Im Juni wurde der Außenputz angebracht, Einfahrt und Terrasse gepflastert, ein Zaun errichtet und ein Rollrasen verlegt. Für die hierfür angefallenen Lohnkosten beantragten sie die Steuerermäßigung. Das Finanzamt lehnte ab, da es sich um nicht begünstigte Neubaumaßnahmen handle.

Dagegen haben die Steuerzahler mit folgender Begründung geklagt: »Es liege eine Handwerkerleistung in einem Haushalt vor; denn das Gebäude sei bereits fertiggestellt gewesen, da es seiner Zweckbestimmung gemäß genutzt worden sei (vgl. H 7.4 EStH). Ein Haushalt sei begründet worden, da die wesentlichen Bauarbeiten des Gebäudes abgeschlossen gewesen und der Einzug stattgefunden habe. Die strittigen Leistungen hätten unwesentliche Restarbeiten betroffen. Ab der Haushaltsbegründung stünden weitere Handwerkerleistungen nicht mehr im Zusammenhang mit der Herstellung des Gebäudes.«

Doch bislang leider ohne Erfolg: Nach Auffassung des zuständigen Finanzgerichts wird eine Neubaumaßnahme nicht punktuell dadurch abgeschlossen, dass der Bauherr die Nutzung aufnimmt (Einzug in das Haus) und dadurch einen Haushalt begründet. Vielmehr sei in wertender Betrachtung zu prüfen, ob die jeweilige Maßnahme noch in engem zeitlichen und sachlichen Zusammenhang mit der Neuerrichtung des Gebäudes steht oder nicht. Nicht begünstigte Neubaumaßnahmen seien danach das Anbringen des Außenputzes als Teilleistung des Werkvertrags zur Errichtung des Einfamilienhauses sowie die erstmalige Erstellung von Außenanlagen in engem zeitlichen Zusammenhang mit dem Neubau (FG Berlin-Brandenburg vom 7.11.2017, 6 K 6199/16, EFG 2018 S. 219; Az. der Revision VI R 53/17). Abschließend entscheidet nun der Bundesfinanzhof.

30. September 2018

Auszahlung von Lebensversicherungen

Haben Sie Ihre Lebensversicherung nach 2005 abgeschlossen? Dann ist die Auszahlung nicht mehr steuerfrei!

Sie haben noch eine teilweise Steuerbefreiung. Sie müssen nur die Hälfte der Erträge versteuern. Voraussetzung dafür sind:

  • Der Vertrag hatte eine Laufzeit von mindestens 12 Jahren
  • Sie bekommen die Auszahlung frühestens mit 60 Jahren (bei Verträgen ab 2013 müssen Sie mindestens 62 Jahren sein)
  • Der Todesfallschutz beläuft sich auf mindestens die Hälfte der eingezahlten Prämien.

Jetzt kommt es: Die Lebensversicherung führt trotzdem erstmal die Abgeltungssteuer von 25 % + Solidaritätszuschlag + Kirchensteuer ab. Die zuviel Steuer können Sie sich beim Finanzamt über die Anlage KAP zur Steuererklärung beim Finanzamt zurückholen.. Nutzen Sie die Daten der Bescheinigung, die Ihnen der Lebensversicherer mit der Auszahlung zugesandt hat.

23. Mai 2018

Steuererklärung auf Elster.de erstellen

Die Steuererklärung muss bis 31. Mai 23:59 beim Finanzamt eingegangen sein. Aufschub erhalten Elster-Nutzer in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen bis zum 31. Juli.

Auf dem Onlineportal der Finanzverwaltung https://www.elster.de/eportal/start können Sie Ihre Steuererklärung kostenlos erstellen. Auf Lohnsteuer, Versicherungsbeiträge und andere steuerrelevante Daten, die das Finanzamt hat, können Sie zugreifen. Belege müssen Sie nur nach Rückfragen einreichen.

So klappt die Registrierung:

  1. Erstellen Sie ein Nutzerkonto auf https://www.elster.de/eportal/start. Entscheiden Sie sich für das empfohlene Login mit Zertifikat. Wählen Sie die Registrierungsart „Mit Identifikationsnummer“ und geben Sie diese und weitere persönliche Daten ein. Sie erhalten eine E-Mail, mit der Sie Ihre E-Mail-Adresse bestätigen müssen, und eine weitere mit Ihrer Aktivierungs-ID. Bewahren Sie diese Mail auf, bis der Aktivierungscode per Post kommt.
  2. Ist der Aktivierungs-Code angekommen, können Sie die Registrierung abschließen: Öffnen Sie den in der E-Mail mit der Aktivierungs-ID enthaltenen Link. Geben Sie die ID und postalisch erhaltenen Code ein. Speichern Sie das Zertifikat ab und vergeben Sie ein Passwort.
  3. Nachdem Sie sich erstmalig mit Zertifikat und Passwort eingeloggt haben, melden Sie sich zum Verfahren, um Belegdaten abzurufen. Dazu gehen Sie bei „Formulare und Leistungen“ auf „Belegabruf (vorausgefüllte Steuererklärung)“, klicken auf „Selbst am Belegabruf teilnehmen“ und senden Ihren Antrag ab. Ihr Abrufcode wird per Post verschickt. Liegt er vor, können Sie mit der Steuererklärung beginnen.
  4. Wählen Sie unter den Formularen „Alle Formulare“ / „Einkommensteuererklärung unbeschränkte Steuerpflicht (Est 1 A)“, wenn Sie Ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Belegdaten können Sie unter „Hauptvordruck“ übernehmen. Ergänzen Sie die vorausgefüllte Erklärung um alle relevanten Angaben, etwa weitere Einkünfte und steuermindernde Kosten. Elster prüft Ihre Erklärung am Ende auf fehlende Angaben und Widersprüche, die Sie selbst beseitigen müssen.

Da die Registrierung 14 Tage dauert, laden Sie sich die Steuerformulare unter www.formulare-bfinv.de herunter. Reichen Sie nur eine abgespeckte Version der Erklärung ein. Machen Sie nur die wichtigsten Angaben. Fehlende Posten reichen Sie spätestens mit einem Einspruch innerhalb eines Monats nach Erhalt des Steuerbescheids nach.

7. November 2017

Steuerfreibetrag 2018

Wenn Sie nicht bis zur nächsten Steuererklärung warten wollen, dann beantragen Sie jetzt einen Steuerfreibetrag für 2018.

Bei Beantragung bis zum 30.11. gilt dies sogar noch für das aktuelle Steuerjahr!

Das können Sie eintragen lassen:

Werbungskosten

Werbungskostenpauschale von 1000 Euro ist in den Steuertabellen bereits eingebaut

  • Jeder Kilometer zur ersten Tätigkeitsstätte zählt mit 0,30 €. Selbst wenn Sie zu Fuß dort hin gehen
  • Arbeitszimmer bis 1.250 €
  • Arbeitsmittel bis 487,90 € sofort, darüberhinaus verteilen auf den Abschreibungszeitraum

Sonderausgaben

  • Unterhalt
  • Kirchensteuer abzgl. Erstattungen
  • Ausbildungskosten
  • Spenden
  • Kinderbetreuungskosten

Außergewöhnliche Belastungen

  • Ausbildungsfreibetrag für Kinder über 18 Jahre
  • Pflegepauschbetrag
  • Unterhalt für einen Angehörigen
  • Gesundheitskosten nach Abzug der zumutbaren Kosten

Darüber hinaus

  • Handwerker, Hilfen im Haushalt
  • Behindertenpauschbetrag

Formulare für den „Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung“ finden Sie auf formulare-bfinv.de.

 

 

>