Risikostreuung ist wichtig

Währungssymbole

Achten Sie nicht nur darauf, ihr Geld in Aktien, Immobilien und Gold anzulegen. Setzen Sie beim Bargeld auch auf andere Währungen wie Schweizer Franken, Singapur-Dollar, Norwegische Kronen und US-Dollar.  Ja, der US-Dollar ist auch nicht das Wahre. Aber wenn es 2018 auf der Welt rappelt, dann wird er noch benötigt. Die Bargeld-Vorschriften in Europa werden immer restriktiver, da ist es gut, andere Währungen zu Hause zu haben, um zahlungsfähig zu bleiben. Alle werden doch wohl nicht gleichzeitig verboten werden?

Neue Werte 2018

Beitragsbemessungsgrenzen 2018

  • Bezugsgröße West: 3.045 €, Ost: 2.695 €
  • die Beitragsbemessungsgrundlage in der Kranken- und Pflegeversicherung steigt von 4.350 € auf 4.425 €.
  • die Beitragsbemessungsgrundlage in der Renten- und Arbeitslosenversicherung West steigt von 6.350 € auf 6.500 €, Ost: von 5.700 € auf 5.800 €.
  • Versicherungspflichtgrenze in der Krankenversicherung: 59.400 € für West und Ost

Der Zusatzbeitrag für die Krankenkassen, den nur die Arbeitnehmer entrichten, wird leicht sinken.

Der Rentenversicherungsbeitrag sinkt um 0,1 % auf 18,6 %.

Der Grundfreibetrag steigt auf 9.000 €.  Wird in der Steuertabelle automatisch berücksichtigt.

Das Kindergeld steigt leicht auf 194 € für das erste und zweite Kind, für das dritte Kind gibt es 200 € und ab dem vierten Kind 225 €.

Die Steuererklärung 2017 kann in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und NRW bis 31.07.2018 abgegeben werden.

Hilfen für Unterhaltsempfänger

Jeder zweite erfüllt seine Unterhaltspflicht nur teilweise oder gar nicht. Die Unterhaltsempfänger warten auf das Geld. Die Höhe des Unterhaltes können Sie auf https://goo.gl/psWC4T berechnen.

Beantragen Sie jetzt den Unterhaltsvorschuss über das 12. Lebensjahr Ihres Kindes hinaus. Beantragen Sie beim Jugendamt eine Beistandschaft. Dieser Beistand hilft Ansprüche zu ermitteln und durchzusetzen.

Auf https://www.infotool-familie.de/ finden Sie einen Wegweiser, welche finanziellen Leistungen Ihnen noch zustehen. Schöpfen Sie es aus, es sind keine Almosen. Sie haben ein Anrecht darauf.

Ihre Umtauschrechte

Gesetzlich sind Händler nicht zum Umtausch verpflichtet, wenn das Geschenk nicht gefällt. Wenn der Einzelhändler dazu bereit ist, entscheidet er, ob es einen Gutschein oder Bargeld gibt.

Bei einem Online-Einkauf gibt es ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Gründe müssen nicht genannt werden. Legen Sie den Widerruf dem Paket bei. Wenn der Händler Sie vor dem Kauf über die Rücksendekosten belehrt hat, tragen Sie die Kosten der Rücksendung bei Waren über 40 €.

Vom Umtausch ausgeschlossen sind verderbliche Waren und Waren aus hygienischen Gründen wie Bekleidung oder Zahnbürsten. Benutzen Sie die Waren nicht und reißen Sie auch kein Siegel auf.